de en

Setups: Anmeldesetup

Im Menü 'Anmeldesetup' erstellen Sie Anmeldeformulare zur Einbindung auf Ihrer Website. Die Felder ordnen Sie per Drag&Drop an. Den Formular-Quellcode für Ihre Website erzeugt mailingpoint automatisch.

Zum schnellen Einstieg enthält mailingpoint bereits ein Demo-Anmeldesetup.

Die vorhandene Setups lassen sich über die Symbole'Bearbeiten', in Unterordner 'Verschieben'  oder 'Kopieren' und über das Papierkorb-Symbol 'Löschen'.

Sollten Sie ein Anmeldesetup in einen Unterordner verschoben haben, gelangen Sie an diese Stelle per 'Ordner öffnen'.

Vorbereitungen für ein funktionierendes Anmeldesetup

Legen Sie in mailingpoint zunächst alle Zutaten an, die später im Anmeldesetup verwendet werden sollen:

  • Abonnentenlisten: Legen Sie die Abonnentenliste an, in die Sie Ihre neuen Abonnenten eintragen möchten. Wahlweise lassen sich pro Anmeldesetup auch mehrere Listen vereinbaren, zu denen der neue Abonnent gleichzeitig zugeordnet wird.
  • Abonnentenfelder: Legen Sie die Abonnentenfelder an, die im Anmeldeformular vom neuen Abonnenten ausgefüllt werden sollen, z. B. E-Mail Adresse, Name, Vorname.
  • Dialog-Mails: Erstellen Sie kurze Mailings (siehe 'Neue E-Mail erstellen'), die im Anschluss der Anmeldung zur Bestätigung verschickt werden. Für diesen Zweck muss ein Mailing den Typ 'Dialog-Mail' und den Status '' besitzen (siehe 'Erweiterte Einstellungen'). Nur wenn beide Bedingungen erfüllt sind, taucht das Mailing in der Auswahlliste bei der Einrichtung des Anmeldesetups auf.

Rechtssichere Anmeldung nach DSGVO

Ein rechtssicheres Anmeldeformular sollte die im letzten Abschnitt genannten Felder und Hinweise enthalten.

Neues Anmeldesetup erstellen

Klicken Sie oben rechts 'Neues Anmeldesetup erstellen'. Geben Sie dem Setup einen Namen und (optional) eine Beschreibung.

Grundeinstellungen

Wählen Sie den 'Modus' Ihres Anmeldesetups. Die rechtlich sichere Anmeldevariante ist das Double Opt-In, optional auch mit zusätzlicher Begrüßungs-Nachricht.

  • Double Opt-In mit Begrüßungs-Nachricht: Der Interessent füllt das Anmeldeformular aus und schickt es ab. Es erscheint eine kurze Bestätigungsmeldung, etwa "Bitte bestätigen Sie den Aktivierungs-Link in der Ihnen zugesendeten Nachricht". Anschließend wird eine Opt-In-Nachricht an die eingegebene E-Mail-Adresse verschickt, die einen Aktivierungslink enthält. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Interessent noch nicht in mailingpoint als Abonnent vorhanden und der Anmeldevorgang ist noch nicht rechtsgültig. Deshalb sollte die Opt-In-Nachricht keinerlei werblichen Inhalt enthalten. Ihr Inhalt darf in Ihrem Firmendesign gestaltet sein und sollte neben dem Aktivierungslink lediglich eine kurze Erklärung enthalten. Per Klick auf den Aktivierungslink stimmt der Interessent dem Newsletterempfang ein zweites Mal zu (deshalb "Double" Opt-In) und bestätigt damit, dass er der Inhaber der angemeldeten E-Mail-Adresse ist. Dies wird ihm per Meldung 'Anmeldung erfolgreich' bestätigt. Damit ist das Double Opt-In abgeschlossen. Zusätzlich erhält der neu gewonnene Abonnent eine Begrüßungs-Mail, die nun auch werblichen Inhalt enthalten darf.
  • Double Opt-In: Wie oben beschrieben, jedoch ohne zusätzliche Begrüßungsnachricht. Es wird lediglich auf der Webseite auf die erfolgreiche Anmeldung hingewiesen.
  • Confirmed Opt-In: Nach Absenden des Anmeldeformulars ist der Interessent sofort angemeldet, d. h. hier ist Missbrauch durch Dritte möglich. Zusätzlich zur Meldung auf der Webseite erhält er eine Begrüßungsnachricht per E-Mail.
  • Single-Opt-In: Wie oben beschrieben, jedoch ohne zusätzliche Begrüßung per E-Mail. Es wird lediglich auf der Webseite auf die erfolgreiche Anmeldung hingewiesen.

Um eine bestimmte Mail als Opt-In-Nachricht oder zur Begrüßung auszuwählen, muss im jeweiligen Mailing unter 'Erweiterte Einstellungen' --> 'Verhalten' der Typ 'Dialog-Mail' eingestellt sein.

Sie können sich Kopien der Dialogmails zum Nachweis der Anmeldung an eine oder mehrere (per Komma oder Semikolon getrennte) E-Mail-Adresse(n) zuschicken lassen.

Erweiterte Einstellungen

Im Reiter 'Erweiterte Einstellungen' können Sie im Feld 'E-Mail Weiterleitung' Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, um über Anmeldungen informiert zu werden. Auch mehrere Adressen lassen sich per Komma getrennt eintragen (ohne Leerzeichen).

Mit Hilfe des Feldes 'HTTP-Weiterleitung' lassen sich die Daten des angemeldenten Abonnenten per Post-Methode an eine URL Ihres eigenen Servers übergeben, inkl. eigener Parameter.

Beispiel-Eingabe:

http://www.example.com/?shop_id=7

Angenommen der neue Abonnent besitzt die ID 89 und wurde in den Listen 3 und 5 angemeldet, das Formularfeld 33 wurde ausgewählt (Checkbox, z. B. für Profiling-Erlaubnis), dann erhält Ihr Server die Daten wie folgt:

Array
(
    [shop_id] => 7
    [id] => 89
    [lists] => Array
        (
            [3] => 1
            [5] => 1
        )

    [fields] => Array
        (
            [1] => user@example.com
            [33] => on
        )
)

Im Feld 'Mailing für den Nachversand' können Sie eines Ihrer bereits versendeten Mailings auswählen, so dass es jeder neue Abonnent automatisch nach seiner erfolgreichen Anmeldung zugeschickt bekommt.

Wichtig: Priorität hat die Einstellung am Mailing selbst. Denn auch in jedem Mailing lässt sich ein Anmeldesetup für den Nachversand wählen. Sobald ein neues Mailing versendet wurde, bei dem ein Anmeldesetup für den Nachversand aktiviert ist, wird es automatisch in diesem Anmeldesetup eingetragen. Die Einstellung am Anmeldesetup wird also permanent mit dem zuletzt versendeten Mailing "synchronisiert", solange dieses ebenfalls die Nachversand-Funktion aktiviert hat.

Das heißt: Soll bei Anmeldung immer das neuste Mailing nachversendet werden, aktivieren Sie beim Entwurf jedes Mailings die Nachversand-Option.

Möchten Sie jedoch bei Anmeldung immer ein ganz bestimmtes Mailing nachversenden, aktivieren Sie in keinem Mailing die Nachversand-Option, sondern wählen direkt im Anmeldesetup das gewünschte Nachversand-Mailing.

Ist ein Dublettenabgleichsetup mit Folgeaktion 'Zusammenführen' gewählt, findet direkt bei der Anmeldung ein Dublettenabgleich statt. Damit sammeln Sie von Anfang an alle Aktivitäten (Klicks, Öffnungen, Interessen) sauber pro Empfänger und vermeiden Mehrfachzustellungen. Der Abgleich umfasst immer folgende Listen gemeinsam:

  • fest eingestellte Listen im Anmeldesetup (Reiter 'Abonnentenlisten') und im Dublettenabgleichsetup
  • die vom Benutzer im Anmeldeformular gewählten Listen, falls Sie im Formular eine Listenauswahl anbieten

Die Option „Unsichtbares Captcha integrieren“ schützt Ihr Anmeldeformular vor Missbrauch durch Bot-gesteuerte Massen-Anmeldungen, indem unsichtbare Sicherheitsmerkmale im Formular eingefügt werden. Wurden die Formulardaten zweifelsfrei nicht durch einen Menschen eingetragen, wird die Anmeldung ignoriert.
Die Funktion ist so programmiert, dass Ihnen garantiert keine menschliche Anmeldung verloren geht, sondern im Zweifelsfall eher eine Anmeldung zu viel akzeptiert wird.

In der Auswahl Unbestätigtes Double Opt-in verfällt nach (x Tagen) legen Sie fest, nach wievielen Tagen unbestätigte Double Opt-ins gelöscht werden sollen. Nach unserer Statistik klicken 96% der Anmelder den Bestätigungslink in den ersten 24 Stunden nach Erhalt der Bestätigungsmail an. Je länger die Bestätigung ausbleibt, desto wahrscheinlicher liegt zu dieser Anmeldung kein Einverständnis des Adressinhabers vor. Genau das soll das Double Opt-in Verfahren aus Datenschutzgründen verhindern. Möglich sind Einstellungen von 1 bis 28 Tagen. Voreingestellt sind 14 Tage. In diesem Zeitraum gehen 99,8% der Bestätigungen ein.

Nach Ablauf der eingestellten Frist wird eine unbestätigte Anmeldung aus unserer Datenbank gelöscht und der Bestätigungslink wird ungültig. Sie ist im Menü Anmeldungen nicht mehr enthalten und auch per Webservice nicht mehr verfügbar.

Abonnentenlisten

Im Reiter 'Abonnentenlisten' wählen Sie aus, in welche Liste(n) die neuen Anmeldungen eingetragen werden sollen.

Formular

Auf dem Reiter 'Formular' gestalten Sie Ihr Anmeldeformular.

Die Ansicht besteht aus zwei Bereichen: Links sehen Sie die Vorschau, rechts alle verfügbaren Elemente und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Jede Änderung ist sofort in der Vorschau sichtbar. Die drei grundlegenden Schritte sind:

  • Element einfügen: Ziehen Sie das gewünschte Element aus dem 'Elemente-Pool' (rechte Seite) in das Formular.
  • Position ändern: Verschieben Sie das Element innerhalb des Formulars per Drag&Drop an die gewünschte Position.
  • Element bearbeiten: Sobald Sie in der Vorschau ein Element wählen, öffnet sich auf der rechten Seite der Tab 'Element bearbeiten'. Hier passen Sie die Eigenschaften des gewählten Elementes an, z. B. die Beschriftung oder Breite.

 

Die rechte Seite zeigt 4 Tabs zur Bearbeitung des Formulars:

Tab #1: Elemente-Pool

Hier finden Sie alle Elemente, die sich im Formular einfügen lassen. Um Elemente neben- statt untereinander zu platzieren, ändern Sie einfach deren Breite z.B. von 100% auf 50%.

  • Überschriften, Texte und Abstandshalter sorgen für Information und optische Gliederung.
  • Abonnentenfelder nehmen die Eingaben des Nutzers entgegen, je nach Feldtyp als Textfeld, Datumsfeld, Checkbox(en) oder Auswahlliste.
  • Abonnentenlisten-Auswahl: Nach dem Prinzip "eine Abonnentenliste pro Thema" bieten Sie im Formular verschiedene Themen-Newsletter zur Auswahl an. Wählt der Anwender das Thema "Reisetipps", wird er in die Liste "Reisetipps" eingetragen usw. Eine thematische Trennung lässt sich alternativ auch über ein Abonnentenfeld mit Auswahl-Optionen erreichen, die Sie anschließend über verschiedene Zielgruppen ansprechen. Die Trennung "Eine Liste pro Thema" ist dann sinnvoll, wenn sich die Themen nicht überschneiden und eine spätere Abmeldung getrennt nach Thema (=Liste) möglich sein soll. Die Listenauswahl kann als Einfach- oder Mehrfachauswahl eingefügt werden. Als Erscheinungsbild wählen Sie auf dem Tab 'Element bearbeiten' entweder 'Auswahlliste' oder 'Radiobuttons'. Zusätzlich zu den Listen im Formular wird der neue Abonnent auch in den Listen angemeldet, die Sie auf dem Reiter 'Abonnentenlisten' aktiviert haben.
  • Verknüpfte Anmeldesetups: Nach dem Prinzip "ein Setup pro Thema" bieten Sie im Formular verschiedene Themen-Newsletter zur Auswahl an. Sie kombinieren den Komfort eines einzigen Formulars mit den Eigenschaften mehrerer Setups, insbesondere deren Dialogmails. Wählt der Anwender das Thema "Reisetipps", erhält er die Dialogmails (Bestätigungslink, Begrüßung) des Setups "Reisetipps". Ist das Double Opt-In dieses Themen-Newsletters abgeschlossen, wird er in die Liste "Reisetipps" eingetragen (gemäß Reiter 'Abonnentenlisten' des Setups). Für jedes gewählte Thema (=Setup) wird dieser Vorgang wiederholt. Falls eingetragen, werden pro Setup auch die Kopien der Dialogmails und die E-Mail Weiterleitung versendet.

Tab #2: Elemente bearbeiten

Wählen Sie links im Entwurf ein Element, dann öffnet sich rechts der Tab 'Element bearbeiten'. Der folgende Screenshot zeigt dies am Beispiel des 'E-Mail'-Feldes:

 

Abonnentenfelder haben folgende Eigenschaften:

  • Breite: Standard sind 100%. Möchten Sie zwei Felder nebeneinander platzieren, setzen Sie beide auf 50%.
  • Beschriftung: Standard ist der Name des Feldes, die Beschriftung erscheint in Fettschrift über dem Eingabefeld. im Formular können Sie beliebig anpassen oder auch leer lassen.
  • Beschreibung: Die Beschreibung erscheint unterhalb des Eingabefeldes. Hier können Sie zum Beispiel auf ein Pflichtfeld hinweisen.
  • Pflichtfeld Ja/Nein und Text der Fehlermeldung: Ist ein Feld als Pflichtfeld definiert, erfolgt bei nicht ausgefülltem Feld eine Fehlermeldung. Für jedes Pflichtfeld lässt sich ein eigener Fehlermeldungstext eingeben. Bitte keine unnötigen Pflichtfelder! In Deutschland gilt der Grundatz "Datenvermeidung und Datensparsamkeit" gemäß § 3a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Für die Anmeldung zu einem klassischen E-Mail Newsletter sind Pflichtfelder außerhalb der E-Mail Adresse tabu. Definieren Sie nur Felder als Pflichtfeld, deren Daten für die Anmeldung (beispielsweise zu einer Veranstaltung) zwingend erforderlich sind.
  • Verstecktes Feld (hidden field): Möchten Sie dem Formular einen fest definierten Feldwert mitgeben, fügen Sie das Feld zunächst im Formular ein und wandeln Sie es dann in ein verstecktes Feld um. Um auch sicherheitsrelevante Informationen tatsächlich zu verstecken, hinterlegt mailingpoint alle versteckten Felder intern am jeweiligen Setup und fügt sie nicht im Formular-Quellcode ein. Versteckte Felder werden gern benutzt, um den Einstiegspunkt (welches Formular, welche Webseite) des Neuanmelders festzuhalten.

Möchten Sie personenbezogene Nutzungsdaten erheben (Klicks, Öffnungen), sollte die Einwilligung per separater Checkbox im Formular eingeholt werden, siehe auch 'Kein Newsletter ohne Einwilligung' und 'Erhebung personenbezogener Daten (Nutzerprofile)'.

 

Die Feldtypen Einfachauswahl oder Mehrfachauswahl (z. B. die Anrede mit den Optionen Herr/Frau) besitzen zusätzliche Einstellungen für 'Erscheinungsbild' und 'Auswahl-Optionen'.

Gleiches gilt für die Auswahl-Elemente Abonnentenlisten und Verknüpfte Anmeldesetups:

Als Erscheinungsbild wählen Sie entweder 'Auswahlliste' oder 'Checkboxen' (Einfachauswahl) bzw. 'Radiobuttons' (Mehrfachauswahl).

Im Bereich 'Auswahl-Optionen' legen Sie fest, ob alle oder nur bestimmte Feld-Optionen (bzw. Listen oder Setups) im Formular angeboten werden. Über die Symbole ganz rechts ändern Sie die Reihenfolge der Optionen per Drag&Drop oder blenden Optionen aus.

In der linken Spalte der Tabelle passen Sie die Bennenung jeder Option an, mit der sie in der Auswahlliste auftauchen soll. Auf der rechten Seite sehen Sie zur Information (nicht änderbar) den ursprünglichen Name (Wert) der Feld-Option. Im Fall einer Listen- oder Setup-Auswahl wird die ID angezeigt.

Über den Link 'Weitere Auswahl-Option hinzufügen' lassen sich bisher ausgeblendete oder neu hinzugekommene Optionen jederzeit der Auswahl hinzufügen.

 

Tab #3: Layout

Hier bestimmen Sie die allgemeine Optik Ihres Formulars, wie Schriftart, Farben und innere/äußere Abstände. Jede Änderung ist sofort in der Vorschau sichtbar.

 

Tab #4: Test und Quellcode

Bevor Sie den Formular-Quellcode in Ihre Website einbinden, testen Sie bitte den Anmeldevorgang über den Button 'Test des Formulars'.

Es findet eine reale Anmeldung statt, d. h. Sie testen nicht nur die Optik und Bedienung des Formulars, sondern auch die korrekte Übergabe der Daten. Ist die Fehlermeldung bei nicht ausgefüllten Pflichtfeldern hilfreich? Werden die korrekten Dialogmails verschickt? Klappt die Bestätigung des Double Opt-In? Erscheinen die eingestellten Dialogseiten? Wurde der neue Abonnent in der gewünschten Liste eingefügt? Wurden alle Eingaben in die Felder übernommen?

War der Test erfolgreich, exportieren Sie den automatisch erzeugten Formular-Quellcode und fügen ihn auf Ihrer Website ein.

Dialogseiten

Im Fall einer erfolgreichen oder fehlerhaften Anmeldung erfolgt durch mailingpoint eine Standard-Textmeldung, z. B. "Ihre Anmeldung war erfolgreich, vielen Dank."

Es ist jedoch empfehlenswert, Ihre eigenen Webseiten als Dialogseiten zu hinterlegen, zu denen der Neuanmelder je nach Ergebnis der Anmeldung weitergeleitet wird. Gern bietet LCOM die Erstellung von Dialogseiten auf Basis Ihres Corporate Designs an.

Datenschutzkonforme Newsletteranmeldung

Nicht erst seit Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt:

Versenden Sie bitte keine Newsletter, ohne dass Ihnen vom Interessenten eine ausdrückliche und nachweisbare Einwilligung vorliegt. Diese Funktion übernimmt das mailingpoint-Anmeldeformular.

Dazu möchten wir Ihnen einige Hinweise geben, die jedoch weder Anspruch auf Vollständigkeit erheben noch eine Rechtsberatung darstellen oder diese ersetzen. Empfehlenswerte Standardtexte sowie weiterführende Informationen finden Sie beispielsweise in der kostenlos downloadbaren Richtlinie für zulässiges E-Mail-Marketing des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft e. V.

Ihr Anmeldevorgang sollte den Modus Double Opt-in oder Double Opt-in mit Begrüßung nutzen. So können Sie als Versender nachweisen, dass die Zustimmung tatsächlich durch den Inhaber der E-Mail-Adresse erfolgte, statt missbräuchlich durch eine dritte Person.

Das Formular sollte alle Informationen enthalten, um dem Interessenten eine "informierte Entscheidung" zu ermöglichen:

Zweckbindung

  • Erklären Sie, zu welchem Zweck die Daten im Formular erhoben werden und warum das auch im Interesse des Neuanmelders ist.
  • Was ist das Thema Ihres Newsletters? Wie oft und auf welchem Weg erfolgt der Versand? mailingpoint ermöglicht den Versand per E-Mail, SMS, Postkarte und FAX.
  • Datensparsamkeit: Definieren Sie ein Feld nur dann als Pflichtfeld, wenn seine Daten zur Zweckerfüllug zwingend erforderlich sind. Beispiel: Für die Anmeldung zu einem allgemeinen E-Mail Newsletter dürfen Sie gern die Anrede und den Namen des Interessenten erfragen, aber bitte kein Feld außer der E-Mail-Adresse als Pflichtfeld definieren.

Abmeldelink

  • Weisen Sie darauf hin, dass jeder versendete Newsletter einen Link enthält, über den jederzeit die Abmeldung vom Newsletterempfang möglich ist.
  • Verwenden Sie im verlinkten Abmeldesetup den Modus Single Opt-out. Im Gegensatz zur Anmeldung sollte die Abmeldung sofort erfolgen, ohne Zwang zu einer weiteren Bestätigung. Möchten Sie den Grund der Abmeldung erfragen, bietet sich eine Dialogseite nach erfolgreicher Abmeldung an.

Erhebung personenbezogener Daten (Nutzerprofile)

Dieser Abschnitt ist für Sie besonders relevant, wenn für Ihren Account die Berechtigung zur Abonnenten-Profilierung aktiviert wurde. Das ist dann der Fall, wenn es im Menü Abonnenten -> Abonnentenfelder ein Profiling-Feld mit dem Feldtyp 'Zustimmung zur Erhebung personenbezogener Nutzungsdaten' gibt.

Ist dieses Feld in Ihrem Account vorhanden, lässt sich nach ausdrücklicher Einwilligung des Abonnenten sein Nutzungsverhalten nicht nur anonymisiert, sondern personenbezogen erfassen. Gemeint sind Öffnungen und Klicks etwa in Newslettern, Landingpages und Umfragen. Nur wenn diese Reaktionen personenbezogen erfasst werden, ist der Abonnent anschließend über Zielgruppen wie "hat Link x angeklickt" identifizierbar. Beispielsweise ermöglicht das Modul 'KampagnenManager Advanced' die automatische Versendung von Follow-Up Mailings in Abhängigkeit bestimmter Interessen oder bisheriger Empfängerreaktionen.

  • Fügen Sie dem Anmeldeformular das Abonnentenfeld 'Profiling' hinzu. Über diese Checkbox kann (nicht muss) der Abonnent der personenbezogenen Erhebung seiner Nutzungsdaten zustimmen. Die Checkbox darf weder vorausgewählt noch ein Pflichtfeld sein.
  • Weisen Sie darauf hin, dass der Newsletterempfang nicht an diese Zustimmung gekoppelt ist und dass diese (falls erteilt) jederzeit widerrufen werden kann.
  • Verlinken Sie in jedem versendeten Newsletter einen Profilmanager. Damit kann der Abonnent seine persönliche Daten jederzeit bearbeiten und die Änderung wird automatisch im System berücksichtigt.

Hinweis zu Zielgruppen: Das Nutzungsverhalten von Abonnenten, die diese Zustimmung nicht erteilt haben (Profiling=0), steht ausschließlich für eine anonymisierte Auswertung zur Verfügung und wird lediglich in der Summe der E-Mail-Statistik gezählt. Es lässt sich ermitteln, ob ein solcher Abonnent Geplanter Empfänger eines bestimmten Mailings war. Seine Reaktion wird jedoch ohne Personenbezug gespeichert. Enthält Ihre Zielgruppe Bedingungen wie "hat Mailing geöffnet" oder "hat Link geklickt", kann ein solcher Abonnent niemals Teil dieser Zielgruppe sein. Sollten Sie z. B. Nachfolgemailings an bisherige "Nicht-Öffner" planen, sollten Sie deshalb immer als zusätzliche Bedingung auf Profiling=1 prüfen.

Datenschutzerklärung

  • Erstellen Sie ein neues Abonnentenfeld vom Typ Checkbox und nennen Sie es 'Datenschutz-Zustimmung' oder ähnlich.
  • Fügen Sie dieses Feld als Pflichtfeld im Formular ein. Der Interessent muss aktiv bestätigen, dass er Ihre Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hat. Die Checkbox darf nicht vorausgewählt sein.
  • Verlinken Sie die Datenschutzerklärung im Beschreibungstext der Checkbox, so dass der Interessent sie möglichst einfach lesen bzw. herunterladen kann.
  • Weisen Sie darauf hin, dass Sie die Nutzerdaten vertraulich behandeln, ausschließlich für den genannten Zweck nutzen und nicht an Dritte weitergeben.
Tags: