de en

Setups: Profilmanager

Im Profilmanager erstellen Sie Formulare für Ihre Website, mit denen Abonnenten selbstständig ihre Profildaten ändern können, etwa bei Namensänderung oder Wechsel der E-Mail-Adresse.

Außerdem kann der Abonnent fehlende Angaben ergänzen, zum Beispiel Interessengebiete.

Den Profilmanager fügen Sie über die Eingabehilfen entweder im Newsletter oder einer Landingpage ein.

Ein Beispiel, wie sich der Ablauf gestalten könnte: Der Abonnent klickt im Newsletter auf 'Profil ändern'‚ ein Formular öffnet sich, in dem seine bisherigen Daten bereits vor-ausgefüllt sind. Er ändert oder ergänzt seine Daten und bestätigt die Eingabe.

Bereits angelegte Profilmanager lassen sich nachträglich bearbeiten ('öffnen'), in Unterordner 'verschieben' und 'löschen'. Sollten Sie eine Verschiebung in Unterordner bereits vorgenommen haben, lässt sich über die Schaltfläche 'Ordner öffnen' in den Unterordner wechseln.

 

Neues Profilmanager-Setup erstellen

Grundeinstellungen

Vergeben Sie einen Namen und fügen Sie optional eine Beschreibung ein.

Erweiterte Einstellungen

In diesem Reiter können Sie im Feld 'E-Mail Weiterleitung' Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, damit Sie über Profiländerungen informiert werden.
Des Weiteren ist auch eine 'HTTP-Weiterleitung' möglich, wo Sie die Daten an die eingetragene URL weiterleiten können. Dafür wird die Post-Methode verwendet, um die Daten vom Client an den Server zu übermitteln. Das Datenformat ist field[<feldid>]=<feldwert>, list[<listenid>]=<0 oder 1>, id=<abonnentenid>.

Dialogseiten

Hier tragen Sie die URLs Ihrer eigenen Dialogseiten ein. Werden diese Felder leer gelassen, werden Standard-Dialogseiten des Systems verwendet.

Formular

Auf dem Reiter 'Formular' gestalten Sie Ihr Profilmanager-Formular.

Die Ansicht besteht aus zwei Bereichen: Links sehen Sie die Vorschau, rechts alle verfügbaren Elemente und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Jede Änderung ist sofort in der Vorschau sichtbar. Die drei grundlegenden Schritte sind:

  • Element einfügen: Ziehen Sie das gewünschte Element aus dem 'Elemente-Pool' (rechte Seite) in das Formular.
  • Position ändern: Verschieben Sie das Element innerhalb des Formulars per Drag&Drop an die gewünschte Position.
  • Element bearbeiten: Sobald Sie in der Vorschau ein Element wählen, öffnet sich auf der rechten Seite der Tab 'Element bearbeiten'. Hier passen Sie die Eigenschaften des gewählten Elementes an, z. B. die Beschriftung oder Breite.

 

Die rechte Seite zeigt 4 Tabs zur Bearbeitung des Formulars:

Tab #1: Elemente-Pool

Hier finden Sie alle Elemente, die sich im Formular einfügen lassen. Um Elemente neben- statt untereinander zu platzieren, ändern Sie einfach deren Breite z.B. von 100% auf 50%.

  • Überschriften, Texte und Abstandshalter sorgen für Information und optische Gliederung.
  • Abonnentenfelder nehmen die Eingaben des Nutzers entgegen, je nach Feldtyp als Textfeld, Datumsfeld, Checkbox(en) oder Auswahlliste.
  • Abonnentenlisten-Auswahl: Nach dem Prinzip "eine Abonnentenliste pro Thema" bieten Sie im Formular verschiedene Themen-Newsletter zur Auswahl an. Wählt der Anwender das Thema "Reisetipps", wird er in die Liste "Reisetipps" eingetragen usw. Eine thematische Trennung lässt sich alternativ auch über ein Abonnentenfeld mit Auswahl-Optionen erreichen, die Sie anschließend über verschiedene Zielgruppen ansprechen. Die Trennung "Eine Liste pro Thema" ist dann sinnvoll, wenn sich die Themen nicht überschneiden und eine spätere Abmeldung getrennt nach Thema (=Liste) möglich sein soll. Die Listenauswahl kann als Einfach- oder Mehrfachauswahl eingefügt werden. Als Erscheinungsbild wählen Sie auf dem Tab 'Element bearbeiten' entweder 'Auswahlliste' oder 'Radiobuttons'. Zusätzlich zu den Listen im Formular wird der neue Abonnent auch in den Listen angemeldet, die Sie auf dem Reiter 'Abonnentenlisten' aktiviert haben.


Tab #2: Elemente bearbeiten

Wählen Sie in der Vorschau ein Element, öffnet sich rechts der Tab 'Element bearbeiten'. Der folgende Screenshot zeigt dies am Beispiel des 'E-Mail'-Feldes:

 

Abonnentenfelder haben folgende Eigenschaften:

  • Breite: Standard sind 100%. Möchten Sie zwei Felder nebeneinander platzieren, setzen Sie beide auf 50%.
  • Beschriftung: Standard ist der Name des Feldes, die Beschriftung erscheint in Fettschrift über dem Eingabefeld. im Formular können Sie beliebig anpassen oder auch leer lassen.
  • Beschreibung: Die Beschreibung erscheint unterhalb des Eingabefeldes. Hier können Sie zum Beispiel auf ein Pflichtfeld hinweisen.
  • Pflichtfeld Ja/Nein und Text der Fehlermeldung: Ist ein Feld als Pflichtfeld definiert, erfolgt bei nicht ausgefülltem Feld eine Fehlermeldung. Für jedes Pflichtfeld lässt sich ein eigener Fehlermeldungstext eingeben. Bitte keine unnötigen Pflichtfelder! In Deutschland gilt der Grundatz "Datenvermeidung und Datensparsamkeit" gemäß § 3a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Für die Anmeldung zu einem klassischen E-Mail Newsletter sind Pflichtfelder außerhalb der E-Mail Adresse tabu. Definieren Sie nur Felder als Pflichtfeld, deren Daten für die Anmeldung (beispielsweise zu einer Veranstaltung) zwingend erforderlich sind.
  • Verstecktes Feld (hidden field): Möchten Sie dem Formular einen fest definierten Feldwert mitgeben, fügen Sie das Feld zunächst im Formular ein und wandeln Sie es dann in ein verstecktes Feld um. Um auch sicherheitsrelevante Informationen tatsächlich zu verstecken, hinterlegt mailingpoint alle versteckten Felder intern am jeweiligen Setup und fügt sie nicht im Formular-Quellcode ein. Versteckte Felder werden gern benutzt, um den Einstiegspunkt (welches Formular, welche Webseite) des Neuanmelders festzuhalten.

Die Checkbox zur Einwilligung in die 'Erhebung personenbezogener Daten (Nutzerprofile)' sollte im Formular enthalten sein, damit Abonnenten diese unabhängig vom Newsletterempfang jederzeit aktivieren oder deaktivieren können.

Die Feldtypen Einfachauswahl oder Mehrfachauswahl (z. B. die Anrede mit den Optionen Herr/Frau) besitzen zusätzliche Einstellungen für 'Erscheinungsbild' und 'Auswahl-Optionen'.

Gleiches gilt für das Auswahl-Element Abonnentenlisten:

Als Erscheinungsbild wählen Sie entweder 'Auswahlliste' oder 'Checkboxen' (Einfachauswahl) bzw. 'Radiobuttons' (Mehrfachauswahl).

Im Bereich 'Auswahl-Optionen' legen Sie fest, ob alle oder nur bestimmte Feld-Optionen (bzw. Listen oder Setups) im Formular angeboten werden. Über die Symbole ganz rechts ändern Sie die Reihenfolge der Optionen per Drag&Drop oder blenden Optionen aus.

In der linken Spalte der Tabelle passen Sie die Bennenung jeder Option an, mit der sie in der Auswahlliste auftauchen soll. Auf der rechten Seite sehen Sie zur Information (nicht änderbar) den ursprünglichen Name (Wert) der Feld-Option. Im Fall einer Listen- oder Setup-Auswahl wird die ID angezeigt.

Über den Link 'Weitere Auswahl-Option hinzufügen' lassen sich bisher ausgeblendete oder neu hinzugekommene Optionen jederzeit der Auswahl hinzufügen.

 

Tab #3: Layout

Hier bestimmen Sie die allgemeine Optik Ihres Formulars, wie Schriftart, Farben und innere/äußere Abstände. Jede Änderung ist sofort in der Vorschau sichtbar.

 

Tab #4: Quellcode

Nachdem Sie ihr Formular zusammengestellt haben, erzeugen Sie hier den aktuellen Formularquellcode. Dabei gibt es zwischen Profilmanager- und An-/Abmeldeformularen einen wesentlichen Unterschied:

  • An- und Abmeldeformulare: Sie kopieren den erzeugten Quellcode, passen ihn bei Bedarf noch etwas an, und fügen Ihn dann "manuell" an der gewünschten Stelle ihrer Webseite ein. Erst dann sind die Änderungen des Formulars auf Ihrer Webseite sichtbar.
  • Profilmanager: Der Quellcode liegt direkt auf den Servern von mailingpoint. Jede Änderung des Quellcodes ist sofort live sichtbar, wenn Sie den Profilmanager zuvor bereits als Mailing-Link oder auf einer Landingpage eingebunden haben.

Um die Funktion des Quellcodes zu testen, fügen Sie den Profilmanager-Link per Eingabehilfen in einem Mailing ein. Senden Sie sich einen Testversand des Mailings zu und klicken Sie darin den Profilmanager-Link an.

Testen Sie das Verhalten des Formulars: Wurden die neuen Angaben in die Abonnentenfelder übernommen? Ist die Fehlermeldung bei nicht ausgefüllten Pflichtfeldern hilfreich? Werden die korrekten Dialogmails verschickt? Erscheinen die eingestellten Dialogseiten?

Altes oder neues Quellcodeformat - welches sollte ich wählen?

Falls auf Ihrem Bildschirm der gelb markierte Satz unterhalb des Buttons 'Quellcode erzeugen' nicht zu sehen ist, nutzen Sie bereits das neue Quellcodeformat und können die folgenden Abschnitte ignorieren.

Auch wenn Sie am HTML- und CSS-Quellcode bisher keine eigenen Anpassungen vorgenommen haben, ist die Antwort einfach: Klicken Sie auf den Button 'Quellcode erzeugen' und überschreiben Sie den alten Quellcode. Nur das neue Quellcodeformat enthält das vollständige Layout Ihres Formulars, so wie Sie es im Formularentwurf gestaltet haben.

Sollten Sie jedoch eigene Anpassungen am Quellcode (HTML, Javascript, CSS) vorgenommen haben und möchten diese unverändert weiter benutzen, klicken Sie auf 'Quellcode im alten Format erzeugen'. So können Sie Abonnentenfelder und -Listen des Formulars jederzeit ändern und wie bisher Ihren bestehenden Quellcode aktualisieren, ohne eigene Quellcode-Anpassungen zu überschreiben. Sie verzichten damit jedoch auf die Gestaltungsmöglichkeiten des 2017 eingeführte neuen Formuleditors. Das alte Quellcodeformat übernimmt aus Ihrem Formularentwurf lediglich die enthaltenen Listen und Felder (inkl. Feldreihenfolge) sowie die Feld-Eigenschaften "Pflichtfeld" und "Verstecktes Feld". Alle anderen Details des Entwurfs sind ausschließlich im neuen Quellcodeformat enthalten.

Der Grund für die Wahl zwischen altem und neuem Quellcodeformat ist, dass der im Februar 2017 eingeführte neue Formularassist einen deutlich gewachsenen Funktionsumfang besitzt und deshalb eine grundlegend andere Codestruktur erzeugt.

Beim Klick auf den Button 'Quellcode erzeugen' wird beim Versionswechsel von altem zu neuem Codeformat der bestehende Code vollständig und unwiderruflich überschrieben, d. h. eventuell vorhandene eigene Code-Anpassungen gehen verloren.

Sobald Sie die Zeit finden, bestehende Code-Anpassungen für das neue Quellcodeformat zu überarbeiten, können Sie diese auch im neuen Code wieder einfügen. Zum Test Ihrer Anpassungen sollten Sie das bestehende Setup kopieren und in dieser Kopie arbeiten.

Reiter 'HTML' und 'CSS'

Auf diesen Reitern wird der automatisch erzeugte Formularquellcode angezeigt und lässt sich bei Bedarf anpassen.

Quellcode durch eigene Anpassungen ergänzen

Auch im neuen Codeformat (seit Februar 2017) lässt sich der vom System erzeugte Quellcode bei Bedarf durch eigene Anpassungen ergänzen, das betrifft HTML, JavaScript und CSS.

Die folgenden Bereiche des 'HTML'-Reiters werden grundsätzlich vom System überschrieben, d. h. eigene Anpassungen tragen Sie bitte außerhalb dieser Bereiche ein:

  • /* BEGIN ELEMENTS */ Dieser Bereich wird vom System überschrieben.  /* END ELEMENTS */
  • /* BEGIN DTP */ Dieser Bereich wird vom System überschrieben. /* END DTP */
  • <!-- BEGIN ELEMENTS --> Dieser Bereich wird vom System überschrieben. <!-- END ELEMENTS -->

 

 

 

 

 

Beim Erzeugen des Quellcodes übernehmen Sie die Standardeinstellung wie auf dem Screenshot dargestellt, d. h. beide Checkboxen deaktiviert.

Für den CSS-Reiter gibt es keine speziellen Bereiche, d. h. hier bleibt der gesamte CSS-Code entweder unangetastet oder wird überschrieben.

Tags: